Der richtige Partner – Weshalb du ihn noch nicht gefunden hast

Weshalb bin ich noch Single?

Mittlerweile sind längst alle deine Freunde fest vergeben. Und das seit Jahren. Es wird geheiratet und die ersten deiner Freunde sind sogar bereits schwanger und erwarten ihr erstes oder zweites Kind.

Und du? Du bist nach wie vor partnerlos und lebst das Leben des ewigen Junggesellen bzw. Junggesellin. Irgendwie hat sich bei dir einfach nie eine richtige Beziehung ergeben. Klar, in der Jugend und mit Anfang zwanzig gab es schon mal die eine oder andere Liebelei. Aber während deines Studiums wolltest du dich nicht fest binden. Du wolltest dich unbeschwert und frei fühlen.

Ende des Studiums bist du dann doch eine Partnerschaft eingegangen. Sie hielt sogar drei Jahre. Doch während dieses Zeitraums hatte sich herausgestellt, dass ihr sehr unterschiedliche Vorstellungen bezüglich einer gemeinsamen Zukunft hattet. Als du zudem beschlossen hast, zwischen Studium und Job noch für ein Jahr nach Australien zu gehe, war die Sache beendet.

Und seitdem? Seitdem gehst du arbeiten. Kommst du unter der Woche endlich aus dem Büro, gehst du noch Lebensmittel einkaufen, kochst dir etwas und das war es. Mit Müh und Not schaffst du es zwei Mal die Woche zum Sport. Wo und wie sollst du da großartig Leute kennenlernen?

Bist du an deinen Wochenenden bei Freunden auf einem Geburtstag oder einer anderen Feier eingeladen, entdeckst du zwar neue Gesichter, doch diese haben alle ihre festen Partner dabei. Du hast das Gefühl, du hast die beste Zeit um jemanden kennenzulernen, verpasst.

Und du hast mittlerweile richtig Angst. Angst, dass je länger du Single bist, irgendwann alle gute Männer/ Frauen vergeben sind und du am Ende übrig bleibst. Alleine. Ohne Partner an der Seite.

Stehe ich mir bei der Partnersuche selbst im Weg?

Viele Singles haben eines Tages Probleme damit, sich überhaupt auf jemand Neues einzulassen. Sie wünschen sich so sehr einen Partner an ihrer Seite, der sie liebt und mit dem sie sich ein gemeinsames Leben aufbauen können. Gleichzeitig sind sie nicht in der Lage, anderen Singles tatsächlich eine Chance zu geben.

Signalisiert jemand Interesse, blocken sie diese Person oft von Beginn an ab. Manchmal lassen sie sich auch auf den Flirt ein, es kommt zu mehreren Treffen, es kommt zu Sex, es entwickelt sich eine Affäre und genau dann, wenn alles auf eine Beziehung hinausläuft, bekomme sie kalte Füße und erklären, sie seien nicht beziehungsfähig.

An dieser Stelle haben wir es mit folgendem Problem zu tun: Je länger wir Single sind, desto stärker gewöhnen wir uns an diese Zustand. Wir bekommen unser Leben auch alleine gemeistert. Tritt dann auf einmal jemand in unser Leben, müssen wir uns plötzlich umstellen.

Auf einmal ist da eine Person, die gerne wissen möchte, wo wir am Freitagabend noch hingehen. Plötzlich ist da jemand in unserer Wohnung, der die Teller an die falsche Stelle geräumt hat. Der seine Hose über den Stuhl hängt. Der beim Kochen die Bolognese nicht mit Basilikum, sondern mit Oregano würzt. Der die Lasagne mit Emmentaler statt Gouda bestreut. Der ausgerechnet in die die Kneipe gehen will, die wir so schrecklich finden.

Und das ist uns irgendwie zu viel. Zwar wollen wir eigentlich nicht mehr Single sein, doch uns wirklich auf jemanden einlassen, das wollen wir ebenfalls nicht.

Und so kommt es, dass wir uns selbst im Weg stehen.

Was wünsche ich mir an meinem Partner?

Jeder hat gewisse Vorstellungen, wenn er an seinen Traumpartner denkt. Dabei geht es nicht unbedingt um das Aussehen. Aber wir alle wünschen uns natürlich einen Partner mit ähnlichen Interessen, Hobbys und einem Lebensstil, der zu uns passt.

Je genauer wir wissen, welchen Typ Menschen wir uns als Partner wünschen, desto zielgerichteter können wir nach einer genau solchen Person die Augen offen halten.

Geh doch einfach mal gedanklich ein paar Aspekte durch, welche Eigenschaften du an deiner zukünftigen Partnerin/ deinem zukünftigen Partner schon toll fändest.

Vielleicht ja…

  • Naturverbundenheit und eine Vorliebe für lange Spaziergänge
  • Liebe zum Kochen und Lust, neue Rezepte auszuprobieren
  • Leidenschaft für Sport
  • Traum von einer eigenen Familie
  • Wunsch, auf dem Land zu leben
  • Als Freizeitbeschäftigung gemütliche Abende inklusive der Lieblingsserie
  • Ständig auf Achse sein und oft neue Restaurants/ Kneipen ausprobiere

Gibt es für mich persönlich NoGos?

Sortiere zudem für dich klar aus, welche Eigenschaften für dich bei einem Menschen gar nicht gehen. Achte allerdings darauf, hierbei nicht zu streng zu sein. Denn schließlich ist niemand perfekt, auch du nicht. Jeder, auch die tollste Frau/ der tollste Mann hat Seiten an sich, die dich manchmal die Wände hochgehen lassen werden. Das ist allerdings völlig normal und gehört zu einer Beziehung dazu.

Doch wenn du dir beispielsweise Kinder wünschst, wirst du kaum mit einem Partner/ einer Partnerin an deiner Seite glücklich, der seine/ die ihre Unabhängigkeit zu schätzen weiß und keine Familie gründen möchte.

Wenn du es liebst, mitten in der Großstadt zu wohnen, wird eine Beziehung sehr kompliziert, wenn der andere ein Landkind ist und sein Dorf niemals verlassen wird.

Wie stelle ich mir meine Zukunft vor?

Mit der Frage nach dem passenden Partner bzw. der passenden Partnerin stellt sich immer auch die Frage nach der eigenen Zukunft. Wo siehst du dich in fünf, zehn und zwanzig Jahren?

Natürlich lässt sich das Leben nicht planen, das ist klar. Und Pläne sind schließlich dafür da, um über Board geworfen zu werden.

Doch wer absolut nicht sagen kann, was er sich von seinem Leben erhofft, der wird es schwer haben bei der Partnersuche. Zudem ist dann die Wahrscheinlichkeit hoch, dass wir uns immer wieder auf jemanden einlassen, mit dem es am Ende doch nicht passt.

Finde daher unbedingt für dich heraus, wie du dir deine Zukunft vorstellst.

Weshalb du auch ohne Partner glücklich sein musst

Es gibt einen Fehler, der immer wieder von zahlreichen Singles begangen wird. Einen maßgeblichen Fehler, der unglücklich macht und der dazu beiträgt, dass viele Beziehungen scheitern.

Worum es sich hierbei handelt? Es ist der Glaube, dass der Partner einen glücklich mache müsse.

Reflektiere an dieser Stelle bitte dich und dein Leben. Bist du glücklich? Kannst du sagen, dass du ein erfülltes Leben führst?

Bei vielen Menschen ist dies leider nicht der Fall. Sie sind geprägt von einer chronischen Unzufriedenheit. Sie gehen einem Job nach, der ihnen keinen Spaß bereitet. Sie treffen sich an ihren Wochenenden mit Bekannten, die sie eigentlich gar nicht mögen. Sie hole sich unter der Woche nach der Arbeit eine Currywurst oder einen Döner, der ihnen nicht schmeckt. Sie gammeln den gesamten Sonntag auf der Couch und ärgern sich über ihre Faulheit, doch sie ändern nichts daran. Sie erblicken das Chaos in ihrer Wohnung und räumen doch über Wochen nicht auf.

Sie sind unzufrieden und gleichzeitig nicht in der Lage, ihr Leben in die Hand zu nehmen.

Viele dieser Meschen verfallen dem Gedanken, dass wenn sie einen Partner hätten, ihr Leben ein besseres wäre.

Und ja, kommen diese Personen frisch in eine Beziehung, erscheint das Leben wirklich bunter. Die rosa Brille trägt dazu bei, dass der Frust auf der Arbeit uns nicht mehr ganz so sehr stört. Dass wir über unseren Vermieter nur noch müde lächeln. Dass wir zwar nach wie vor keine Hobbys haben, aber wir jetzt wenigste jemanden an der Seite haben, mit dem wir reden können.

Auf Dauer kommt diese Unzufriedenheit allerdings wieder hoch. Sie verlässt uns nicht. Und genau dies ist der Moment an dem viele Partnerschaften zerbrechen. Denn der Partner hat uns nicht glücklich gemacht, also kann er nicht der Richtige gewesen sein.

Dies ist leider ein Gedankengang, der sich als Trugschluss herausstellt.

Brich aus deinem Beuteschema aus

Oftmals haben wir unterbewusst ein Beuteschema. Es ist ein ganz bestimmter Typ Mann oder Typ Frau, der uns immer wieder anspricht. Und mit dem/ der es immer wieder nicht klappt.

So wünschen sich beispielsweise viele Frauen einen liebevollen Mann, der zärtlich ist, Gefühle zeigen kann und einen idealen Vater abgeben würde. Doch sexuell anziehend finden sie vor allem attraktive, dominante Kerle, die vor Selbstbewusstsein nur so strotzen.

Der liebevolle Typ Mann mit dem sie wunderbar harmonieren würde, kommt bei ihr erst gar nicht zum Zug, da er nicht selbstbewusst genug ist, um aktiv auf sie zuzugehen. So gerät die Dame immer wieder an denselben Typ Mann und wundert sich, warum ihre Beziehungen stets nur von kurzer Dauer sind oder sich erst gar eine Beziehung entwickelt.

Du siehst, es lohnt sich durchaus, auch mal vom gewohnten Beuteschema abzuweichen, wenn du den idealen Partner finden möchtest.

Den richtigen Partner finden wir erst dann, wenn wir mit Altlasten abgeschlossen haben

Häufig begeben sich Singles bereits dann auf Partnersuche, wenn sie mit ihrer ehemaligen Beziehung noch gar nicht abgeschlossen haben. Die Gedanken hängen noch bei dem früheren Partner und es gelingt ihnen nicht, endlich loszulassen.

Um den/ die Ex endlich zu vergessen, daten sie sich wahllos und lassen sich auf alles und jeden ein. Und stellen jedes Mal nach mehreren Wochen fest, dass es irgendwie doch nicht so recht passt.

Andere Menschen zu benutzen, um sich selbst von der Expartnerschaft abzulenken, ist mehr als unfair. Vor allem dann, wenn die anderen Personen während des Datings bereits Gefühle für uns aufbauen.

Hier sollten wir so fair sein und uns tatsächlich erst dann auf Partnersuche begeben, wenn wir feststellen, dass wir die letzte Trennung wirklich verarbeitet haben und wir keinen Lückenfüller suchen, der uns ablenken soll.

Wenn du diese Punkte beachtest, sollte auch dir es leicht fallen, schon bald den richtigen Partner/ die richtige Partnerin zu finden. Und jetzt wünschen wir dir noch viel Spaß beim Flirten und beim Dating!

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche